Ensemble Flauto Dolce Logo
Early Music  ::  Traditional Music   ::   Contemporary Music
« back
Picture of Ensemble Flauto Dolce
Romanian Embassy, Wien, 2007
englishEnsemble

Flauto Dolce Ensemble (Cluj / Romania)

Zoltán MAJÓ - recorder, artistic director
Mária SZABÓ - recorder
Ágnes TÓTH - recorder
Mihaela MAXIM - soprano

The Flauto Dolce Ensemble was founded in 2000 in Cluj (Romania) by Zoltán Majó within the framework of the Gheorghe Dima Music Academy, in the idea of making the family of the instrument recorder (flauto dolce) and it's repertoire as well-known as possible in Romania. The main goal of this ensemble is to present early and modern works of different recorder-settings. This means works from the Renaissance, Baroque, Rococo and music from the contemporary time. On the other hand the ensemble is also trying to reveal early Romanian music from different old manuscripts and to present them to the public. The expressivity, unique, sweet and happy color of the instrument are emphasized by compositions dedicated to this instrument, by arrangements full of imagination. The soprano Mihaela Maxim contribute fully to convey the particular message that Flauto Dolce Ensemble it proposes to the public. From time to time the ensemble collaborates with other artists, expecially with Erich Türk (organ, harpsichord, percussion). In 2010 the Flauto Dolce Ensemble celebrates ten years of existence and the 200th concert, including those performed abroad (Hungary, Austria, Germany, Switzerland, Spain, Italy, Slovenia, Serbia, Slovakia). Lately, it organizes an early music festival in Cluj (Romania) each spring and is co-partner of an international (together with Italy, Slovenia, Romania) EU-financed early music project (www.eubaroque.eu).
 

deutschFlauto Dolce Ensemble (Cluj / Rumänien)

Zoltán MAJÓ - künstlerischer Leiter
Mária SZABÓ
Ágnes TÓTH
Mihaela MAXIM (Sopran)

Das Flauto Dolce Ensemble wurde im Jahr 2000 in Cluj (Rumänien) von Zoltán Majó im Rahmen der Gheorghe Dima Musik-Akademie gegründet, mit der Idee, die Familie der Blockflöte (flauto dolce) und das dazu gehörende Repertoire so in Rumänien bekannt wie möglich zu machen. Das wichtigste Ziel dieses Ensembles ist es, alten und modernen Werken einen Platz im Musikleben zu sichern. Dies bedeutet, Werke der Renaissance, des Barocks, des Rokoko und Musik aus der heutigen Zeit bekanntzumachen.  Auf der anderen Seite ist das Ensemble bemüht, frühe rumänische Musik aus verschiedenen alten Manuskripten hervorzuholen und sie der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Tätigkeit des Ensembles beschränkt sich nicht auf das Repertoire alter Musik, sondern erstreckt sich auch auf avantgardistische moderne Kunst. In diesem Sinne sind dem Publikum viele neue Schöpfungen zeitgenössischer Autoren vorgestellt worden. Das Flauto Dolce Ensemble spielt unter Mitwirkung verschiedener Musiker, darunter der Sopranistin Mihaela Maxim, deren Timbre sich vorzüglich dem Klang der drei Blockflöten anschmiegt. Von Zeit zu Zeit arbeitet das Ensemble auch mit anderen Künstlern, speziell mit Erich Türk (Orgel, Cembalo, Schlagzeug).

Das Flauto Dolce Ensemble konzertierte im Land, aber auch in Österreich, Spanien, Frankreich, Italien, der Schweiz, Deutschland, Slowakei, Serbien, Slowenien und Ungarn. Das Ensemble Flauto Dolce ist - zusammen mit dem Verein  Panta Rhei aus Triest  und dem „Friderik Irenej Baraga” Institut für Erziehung und Kultur aus Novo Mesto - Initiator eines gemeinsamen Projektes zwischen Italien, Slowenien und  Rumänien für Förderung der Barokkmusik in diesen drei Ländern, das Teil des Kulturprogramms der Europäischen Union für 2007-2013 ist und von der Europäischen Kommission mitfinanziert wird.  (www.eubaroque.eu).